Loading...

PATRONS OF
WELCOMING OUT

Die PATRONS OF WELCOMING OUT sind ein Bündnis aus Organisationen, die sich zusammengeschlossen haben, um die Idee von WELCOMING OUT zu unterstützen und bekannt zu machen, sodass sie letztlich zum Movement werden kann.

Die initiativen
21 PATRONS
Logo Techniker Krankenkasse
Logo Behörde für Kultur und Medien
Logo hvv Hamburger Verkehrsverbund GmbH
Logo Hamburger Sparkasse AG
Logo Meta Deutschland
Logo DLA Piper
Logo Cronemeyer Haisch Rechtsanwältinnen mbB
Logo Hapag-Lloyd AG
Logo Handelskammer Hamburg
Logo Jobcenter team.arbeit.hamburg
Logo Feuerwehr Hamburg
Logo CROSSMEDIA
Logo Dialoghaus Hamburg gGmbH
Logo HSV
Logo CarlNann
Logo Beiersdorf
Logo Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke
Logo Ströer
Logo ERLBURG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Logo Hamburg Pride e.V.
Logo OTTO
Hinzu-
gekommene
PATRONS
Logo Rainbow Ice
Logo Praxis K* Stern
Logo Maßmann & Co. Handelsimmobilien GmbH
Logo H&M
Logo HS – Hamburger Software GmbH & Co. KG
Logo Mauß Datenschutz GmbH
Logo Carl Group
Logo K2 Konzept GmbH
Logo Kampnagel
Logo Inditex
Logo Haspa Direkt
Logo Magnus-Hirschfeld-Centrum
Logo bonprix
Logo Landor & Fitch GmbH
Logo elbstolz
Logo Aidshilfe Hamburg
Logo Business & Life Coachings Matthias Bosbach
Logo Metropolis Kino
Logo Praxis Dr. Joris A. Gregor
Logo Edelworte
Logo ParshipMeet Group
Logo Evangelische Stiftung Bodelschwingh
Logo Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)
Logo ver.di Hamburg
Logo Toom Peerstall
Logo Bücherhallen Hamburg

Techniker Krankenkasse

Karen Walkenhorst

Mitglied des Vorstandes

Bei der TK tragen wir Verantwortung für das höchste Gut von über 10 Millionen Menschen – die Gesundheit. Das gilt auch für die Gesundheit unserer Mitarbeitenden. Ihr tägliches Engagement und ihre hohe Qualifikation sind unser größtes Kapital. Ein faires und diskriminierungsfreies Arbeitsumfeld ist für uns selbstverständlich, wir stehen für Chancengleichheit, Entwicklungsmöglichkeiten und Respekt gegenüber allen. Eine wertschätzende und offene Unternehmens- und Kommunikationskultur, unabhängig von Hierarchien, ist uns wichtig, daher pflegen und entwickeln wir sie gemeinsam weiter. Dabei steht für uns der Mensch mit seiner ganzen Persönlichkeit und allen Fähigkeiten im Mittelpunkt.

Zusammenhalt, Solidarität, Vertrauen, gegenseitige Unterstützung und die gemeinsame Arbeit an unseren Zielen auf Augenhöhe sind für uns in der TK zentrale Werte. Als „Patron von „WELCOMING OUT“ möchten wir mit daran arbeiten, dass Menschen überall offen und unbefangen sie selbst sein können, mit allen Facetten ihrer Persönlichkeit.

Behörde für Kultur und Medien

Dr. Carsten Brosda

Senator der Behörde für Kultur und Medien

Als Behörde für Kultur und Medien fördern wir Kultur für alle und von allen und setzen uns für freie Medien und Meinungsvielfalt ein. Mit der Beteiligung an WELCOMING OUT zeigen wir zudem, dass wir auch als Behörde für Vielfalt und gegen Diskriminierung einstehen. Niemand sollte beim Gedanken an ein Coming out Angst oder Sorge empfinden müssen. Um hierfür ein deutliches Zeichen zu setzen, ist die Behörde für Kultur und Medien gern als Patron of WELCOMING OUT dabei. Ich bin sicher, dass sich in der Hamburger Verwaltung genauso wie in der Kulturszene und der Medienlandschaft zahlreiche Patrons finden werden, die Haltung zeigen. Wir sind viele und werden immer mehr – für Vielfalt, Offenheit und Freiheit.

hvv Hamburger Verkehrsverbund GmbH

Anna-Theresa Korbutt

Geschäftsführerin

Der Hamburger Verkehrsverbund steht heute mehr denn je für zukunftsorientiertes und den Menschen in den Mittelpunkt stellendes Denken. Mit unserem Claim „Und was bewegt dich?“ machen wir dies deutlich. Ich persönlich freue mich sehr, Straight Ally sein zu dürfen, denn WELCOMING OUT spricht mir aus der Seele. Ich lebe absolute Offenheit gegenüber allen Lebensentwürfen und erwarte dies auch von meiner Umgebung. Meine Hoffnung: Mit WELCOMING OUT werden wir von Hamburg aus ein starkes Signal für die uneingeschränkte Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt senden.

Hamburger Sparkasse AG

Dr. Elisabeth Keßeböhmer

Personalleiterin

Als Bank für alle Hamburger:innen und attraktiver Arbeitgeber steht die Haspa seit jeher für Vielfalt und Chancengleichheit. Verankert in der Charta der Vielfalt und in unseren Werten als Sparkasse, leben und zeigen wir das auch. Ablehnung, sich verstecken müssen oder gar Benachteiligung zu fürchten, haben bei uns und in unserer Unternehmenskultur keinen Platz. Im Gegenteil: Wir machen uns gegenseitig stark. Dieser Gedanke ist auch Kern unserer Vision. Wenn ich als Personalleiterin stellvertretend für die Haspa dazu beitragen kann, dass mehr Menschen den Mut für ihr Coming-out finden, um auch im beruflichen Umfeld frei und selbstbestimmt zu leben und ihr ganzes persönliches Potenzial entfalten zu können, dann macht mich das glücklich! Aus Überzeugung unterstützen wir als Patron daher gern die Bewegung WELCOMING OUT. Mir ist ein offener und angstfreier Umgang miteinander sehr wichtig.

Meta Deutschland

Tino Krause

Regional Director Central Europe

Wir brauchen vielfältige Sichtweisen und Hintergründe, um Technologien so zu entwickeln, dass sie die Diversität unserer Gesellschaft widerspiegeln. Nur wenn alle eine gleichberechtigte Stimme haben, können wir inklusivere Produkte für Menschen auf der ganzen Welt entwickeln. Bei Meta denken wir Inklusion bei der Entwicklung von Innovationen von Beginn an mit und DEI steht im Zentrum unserer Unternehmenskultur. Gleichzeitig ist Allyship für mich oft die fehlende Brücke zu echtem Wandel. Das bedeutet, dass ich mich darum bemühe, die Herausforderungen unterschiedlicher Gruppen zu verstehen und versuche, sie zu erleichtern – in meinem privaten Umfeld genauso wie in meinem Job als Manager. Das fängt dabei an, Menschen bei der Neueinstellung nach ihrem bevorzugten Pronomen zu fragen. Deswegen unterstützen wir bei Meta als Verbündete der queeren Community die WELCOMING OUT-Bewegung, die sich dieser wichtigen Aufklärungsarbeit annimmt – für mehr Akzeptanz sowohl in Gesellschaft als auch in Unternehmen.

DLA Piper

Verena Grentzenberg

WELCOMING OUT hat sich zum Ziel gesetzt, einen geschützten und sicheren Rahmen zu schaffen, der Voraussetzung für LGBTQ+ Personen ist, sich zu outen. Als langjährige „Verbündete“ unserer DLA Piper LGBTQ+ Gruppe „Iris“, ist es mir ein Anliegen, auch WELCOMING OUT zu unterstützen. Ich möchte gerade in der nach wie vor traditionell und eher konservativ geprägten Rechtsbranche die Aufmerksamkeit auf dieses wichtige Thema lenken. Nicht nur das persönliche Umfeld, sondern auch unser Arbeitsumfeld sollte von gegenseitigem Respekt, Vertrauen und Offenheit geprägt sein. Niemand sollte das Gefühl haben, sich im beruflichen Umfeld verstellen zu müssen – dies kann die Freude am Job rauben und Ressourcen binden, die viel wertvoller in die eigene Entwicklung investiert werden könnten.

Cronemeyer Haisch Rechtsanwältinnen mbB

Verena Haisch

Rechtsanwältin und Partnerin

Die juristische Welt gilt noch immer als konservativ, rückwärtsgewandt und engstirnig. Und zum Teil stimmt das auch. Wir bei Cronemeyer Haisch Rechtsanwältinnen wollen das ändern und unterstützen deshalb WELCOMING OUT. Weil wir wissen, dass ein Coming-out keine einmalige Sache, sondern ein lebenslanger Prozess ist. Ständig gibt es Situationen, in denen lgbtiq+-Menschen sich wieder und wieder outen (müssen). Wir wollen ganz bewusst ein Ort, eine Kanzlei sein, von der alle wissen, dass ein Coming-out nicht nur kein Problem ist, sondern vielmehr wertgeschätzt wird. Dafür machen wir sehr gerne und ganz bewusst den ersten Schritt, und zeigen allen, dass wir offen sind für alle Menschen, unabhängig von Geschlechtsidentität und/oder sexueller Orientierung. Egal ob Mandant*innen, Kolleg*innen oder Mitarbeitende.

Ich werde mich mein ganzes Leben an die Schrecksekunde erinnern, als ich an meinem ersten Arbeitstag ohne Vorwarnung vor den versammelten Anwaltskolleg*innen entscheiden musste, ob ich lüge oder mich oute. Und zwar ohne zu wissen, ob meine Anwaltskolleg*innen dem positiv gegenüberstehen oder nicht. Um anderen diesen Moment tiefster Befürchtungen zu ersparen, habe ich mein WELCOMING OUT.

Hapag-Lloyd AG

Peter Hertz

Senior Director Talent Acquisition & Employer Branding

Respekt, Toleranz und Weltoffenheit gehören bei Hapag-Lloyd seit jeher zu den Grundprinzipien des fairen Umgangs miteinander. Den hohen Grad an Diversität, der uns in unserem globalen Geschäft jeden Tag begegnet, empfinden wir als Chance, als Herausforderung, aber auch als große Bereicherung. Unser Erfolg ist das Ergebnis der reibungslosen und vertrauensvollen Zusammenarbeit sehr vieler sehr unterschiedlicher Menschen aus allen Teilen der Welt. Dazu gehören selbstverständlich auch Mitglieder der LGBTQI+ Community. Die Gelegenheit, als "PATRON OF WELCOMING OUT" nun in diese Richtung ein sichtbares Zeichen der Offenheit und Akzeptanz setzen zu können, möchten wir uns auf keinen Fall entgehen lassen.

Persönlich freue ich mich auf neue, bereichernde Gespräche sowohl mit anderen potenziellen "Straight Allies" als auch mit Mitarbeitenden, die zur LGBTQI+ Community gehören. Ich hoffe, dass das WELCOMING OUT"-Symbol viele dazu ermuntert, solche Gespräche zu suchen. Alle sind herzlich willkommen!

Handelskammer Hamburg

© Handelskammer

Niels Pirck

Vizepräses

Die Handelskammer Hamburg hat als erste Industrie- und Handelskammer Deutschlands ihren Gemeinwohlbeitrag ermitteln lassen. Es ist unsere Haltung, die gesellschaftliche Entwicklung unserer Stadt über die Wirtschaft hinaus mitzugestalten. Um Fachkräfte nach Hamburg zu holen und den Wirtschaftsstandort erfolgreich zu gestalten, müssen wir uns darum kümmern, dass Hamburg eine lebenswerte Metropole bleibt. Daher ist es essenziell, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Die Förderung von Vielfalt und Chancengleichheit sind daher bei allen unseren Zukunftsthemen und Projekten zentrale Anliegen. Daher unterstützen wir als ‚PATRONS OF WELCOMING OUT‘.

Mir ist es wichtig, dass die Gesellschaft und die Wirtschaft LGBTIQ+-Personen nicht nur respektiert, sondern auch aktiv willkommen heißt. Ich unterstütze ‚WELCOMING OUT‘, um die Akzeptanz in der Gesellschaft noch weiter zu steigern und eine Grundlage zu schaffen, auf der wir alle gemeinsam die Zukunft Hamburgs gestalten können – ohne Diskriminierung einzelner Personengruppen.

Jobcenter team.arbeit.hamburg

Oliver H. Weiße

Stellvertretender Geschäftsführer

So genannte „Kolleg:innen“ ziehen in der Teeküche über Menschen mit bestimmten sexuellen Orientierungen oder Identitäten her. Manche Mithörende sehen darin einen Anlass, sich „wegzuducken“. Beide Vorstellungen sind nur schwer zu ertragen und stehen sinnbildlich für ähnliche, tagtägliche Erlebnisse in nahezu allen Bereichen unseres Lebens. Als PATRON OF WELCOMING OUT können wir dem Wert der Vielfalt bei Jobcenter team.arbeit.hamburg auch nach außen Ausdruck verleihen. Ausgrenzung und Diskriminierung sind so falsch, wie sie schon in den sechziger Jahren falsch waren. In unserer Rolle als Akteur am Arbeitsmarkt können wir als PATRON Vorbild für andere Arbeitgeber:innen sein. Und wir senden hinsichtlich unserer Organisationswerte ein klares Signal an alle unsere eigenen Mitarbeitenden.

Es ist mir ein Anliegen, persönlich und erkennbar für die Bewegung WELCOMING OUT und deren Ziele einzustehen. Ich glaube an die Kraft des Richtigen.

Feuerwehr Hamburg

Dr. Christian Schwarz

Amtsleiter, Oberbranddirektor

Viele Menschen verbinden den Arbeitsbereich der Feuerwehr mit einer Männerdomäne. Allerdings hat sich die Feuerwehr Hamburg auf die Fahnen geschrieben, dass Feuerwehr mehr ist und mehr kann als es im stereotypen Denken vieler Menschen verankert ist. Die Sichtbarkeit der vorhandenen Vielfalt innerhalb der Feuerwehr wird heute merklich besser wahrgenommen. Durch das niedrigschwellige Angebot bietet „WELCOMING OUT“ uns die Möglichkeit die notwendige Akzeptanz und Offenheit für diese Thematik noch tiefergehender zu etablieren. Als „Patron von WELCOMING OUT“ möchten wir zeigen, dass die Vielfalt der Feuerwehr Hamburg für die Sicherheit einer vielfältigen Gesellschaft steht und sich für deren Wohlergehen einsetzt. Man kann einem Menschen seine sexuelle Orientierung nicht ansehen. Ebenso wenig ist anderen Menschen Akzeptanz und Offenheit gegenüber unterschiedlichen sexuellen Orientierungen anzusehen. Um dies sichtbar zu machen, braucht es eindeutige Zeichen. Im Rahmen von „WELCOMING OUT“ gebe ich mich als „Straight Ally“ zu erkennen. Dies ist ein denkbar leichter Weg um genau dieses klare und wichtige Zeichen zu setzen.

CROSSMEDIA

Gero Maskow

Managing Partner bei CROSSMEDIA

Vielfalt ist ein hohes gesellschaftliches Gut, das wir bei CROSSMEDIA fördern und fordern. Als PATRON der WELCOMING OUT-Initiative haben wir eine perfekt passende Plattform gefunden und ich erwarte von mir und meinem Umfeld ein Wertesystem, das dem entspricht – mit WELCOMING OUT als Symbol kann ich das auch zeigen.

Dialoghaus Hamburg gGmbH

Andreas Heinecke

Geschäftsführer

Eine Gesellschaft der Vielfalt in Hamburg und überall, das ist für uns im Dialoghaus seit 22 Jahren Vermächtnis, tägliches Wirken und Vision für unser aller Zukunft. Aus unserer weltweiten Arbeit wissen wir, dass Akzeptanz und Inklusion, für uns besonders von Menschen mit Behinderungen, dafür entscheidend und die Grundlage für Anerkennung, Respekt und gleichberechtigte Teilhabe aller sind. Deswegen unterstützen wir WELCOMING OUT als PATRON.

HSV

Cornelius Göbel

Chief Culture & Marketing Officer

Als HSV stehen wir – auch aufgrund der historischen Verknüpfung zwischen unserer Vereinsgeschichte und dem weltoffenen Nimbus der Stadt Hamburg - für gelebte Diversität über unsere Vereinsgrenzen hinaus, die wir noch sichtbarer machen wollen. Denn Raute ist Vielfalt! Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, diese wertvolle Initiative zu unterstützen und sie als Patron und somit Teil des Aktionsbündnisses zusammen mit WELCOMING OUT ins Rollen zu bringen. Der HSV wird Verbündeter der Bewegung sein und kann als Identifikationsfigur Menschen in allen Teilen der Gesellschaft erreichen, um sich gemeinsam für die Akzeptanz und Gleichberechtigung der LGBTQI+ Community einzusetzen.

Für mich persönlich ist es eine Herzensangelegenheit, Haltung zu zeigen. Das Allyship kann das Leben von Menschen ganz konkret leichter machen, indem ihnen ihre etwaigen Befürchtungen vor einem Coming-out genommen werden. Ich bin überzeugt, dass die Kennzeichnung als straight ally viele dazu ermutigen wird, ihre offene und unterstützende Einstellung gegenüber LGBTQI+ Personen proaktiv zu demonstrieren.

CarlNann

Christoph Nann

Chief Creative Officer

Für CarlNann ist es spannend, als Patron von „WELCOMING OUT“ aufzutreten, weil es uns als Unternehmen ein Bedürfnis ist, für alle Menschen offen zu sein – und das auch offen zu zeigen. Ich mag den Gedanken von „WELCOMING OUT“ weil ich so zeigen kann, dass ich mich als Verbündeter der LGBTQI+ Community verstehe. Damit kann ich vielen Menschen ganz leicht viele Situationen leichter machen.

Beiersdorf

Misel Ahom

Global Director Diversity & Inclusion, Beiersdorf

Beiersdorf engagiert sich in besonderem Maße für Diversity & Inclusion und wir sehen es als unsere Verantwortung an, zu einem positiven Wandel innerhalb unserer Gesellschaft beizutragen. Wir sind stolz darauf, "PATRON OF WELCOMING OUT" zu sein und unsere Stimme für Respekt, Toleranz und mehr Miteinander zu erheben. Wir wollen zu mehr Offenheit und Akzeptanz aufrufen und uns als stolzer Verbündeter zeigen, um Gerechtigkeit und Anerkennung für die LGBTIQ+-Gemeinschaft voranzutreiben. Jede*r hat einen Platz in dieser Welt und sollte stolz darauf sein können, das eigene Selbst zu zeigen.

Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke

© Daniel Reinhardt / Senatskanzlei Hamburg

Katharina Fegebank

Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg und Senatorin der Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke

Gleiche Rechte für alle – das ist nicht nur wichtig für die Menschen, die nicht zur Mehrheit gehören, sondern das ist für unsere gesamte Gesellschaft ein Gewinn. Die Bewegung „WELCOMING OUT“ – unterstützt durch das Aktionsbündnis ihrer Patrons – schafft hierfür Sichtbarkeit und eine Plattform für alle, sich aktiv für die Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt einzusetzen. Als Zweite Bürgermeisterin bin ich stolz Teil dieser Bewegung zu sein, Haltung zu zeigen und gemeinsam ein deutliches Zeichen für Vielfalt und Offenheit in unserer Stadt zu setzen.

Ströer

Wir

Ströer hat viele Gesichter. Wir vereinen die Perspektiven unterschiedlicher Segmente, Tochtergesellschaften und der Menschen, die bei uns arbeiten. Vielfalt, Eigenverantwortung und Machermentalität sind Teil unserer gemeinsamen DNA und machen Ströer in Summe stark. Mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt haben wir unsere Grundhaltung zur Diversität weiter im Unternehmen bestätigt.  Als Patron von Welcoming Out wollen wir dazu beitragen, LGBTIQ+ Personen das Coming Out zu erleichtern und ihnen zu zeigen, dass sie in unserer Gesellschaft willkommen sind und dass wir sie willkommen heißen. Denn wir bei Ströer leben Vielfalt.

Alexander Stotz

CEO Ströer Media Deutschland GmbH

Die Talente und Stärken eines jeden Menschen zu betrachten – und nicht sein vermeintliches ‚anderssein‘ – ist essenziell. Denn genau das fördert Diversität, Kreativität und Innovation in unserer Gesellschaft – Dinge, von denen wir alle in unserem persönlichen Alltag profitieren. Diversität lohnt sich, weil die Verschiedenheit der Beteiligten und deren unterschiedliche Lebenserfahrungen neue Perspektiven auch in das eigene Leben bringen. Welcoming Out bringt genau diesen unterstützenswerten Ansatz von Offenheit und Vielfalt zum Ausdruck.

Annina Bleek

SVP bei Ströer Media Solutions

‘Welcoming Out‘ bietet mir die Möglichkeit, meine Grundhaltung zu diesem Thema in die Öffentlichkeit zu tragen. Denn selbst wenn uns eine offene Einstellung gegenüber LGBTIQ+ Personen als selbstverständlich erscheint, befreit es uns nicht klar davon, Position zu beziehen und Farbe zu bekennen. Die Angst vor dem Outen kostet viel Energie. Offenheit und Unterstützung machen das Leben für alle hoffentlich ein Stück leichter. Denn die Summe unseres Handels bestimmt die Welt, in der wir leben.

ERLBURG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

© Lotte Ostermann

Dr. Ulrike Grübler

Rechtsanwältin | Fachanwältin für Gewerblichen Rechtsschutz

In den letzten Jahren gab es sicher Fortschritte bei der Anerkennung geschlechtlicher und sexueller Vielfalt. Trotzdem ist die uneingeschränkte Akzeptanz in Privat- und Berufsleben auch heute noch keine Selbstverständlichkeit. Wir wollen uns weiter bestehenden Vorbehalten entgegenstellen und andere dazu ermuntern, die Idee von WELCOMING OUT zu unterstützen. Schließen Sie sich dem Aktionsbündnis der PATRONS OF WELCOMING OUT an!

Hamburg Pride e.V.

Nicole Schaening und Christoph Kahrmann

Co-Vorsitzende

Hamburg Pride e.V. organisiert die jährliche Pride Week und die große Christopher Street Day Demonstration in der Hamburger Innenstadt. Unser Ziel ist, dass alle LGBTIQ+ offen und frei leben und lieben können. Deshalb unterstützen wir die Initiative „WELCOMING OUT“, da sie einen wichtigen Beitrag leistet, damit wir uns auch außerhalb der queeren Community immer mehr akzeptiert und sicher fühlen können. Jeder Mensch, der WELCOMING OUT lebt, ist für uns ein weiterer wichtiger Türöffner zur Sichtbarkeit und Akzeptanz von LGBTIQ+. Und davon kann es gar nicht genug geben, denn wir brauchen jede einzelne Unterstützung!

OTTO

Katy Roewer

OTTO-Bereichsvorstand Service & HR

Bei OTTO setzen wir uns aktiv für die Rechte und die Sichtbarkeit der LGBTIQ*-Community ein. Unser queeres Mitarbeitenden-Netzwerk MORE* hilft uns dabei. Das macht mich stolz, aber: Das reicht mir noch nicht. Mit unserer Beteiligung an „WELCOMING OUT“ möchten wir deshalb ein klares Zeichen gegen Diskriminierung setzen und nicht-queere Menschen dazu ermutigen, ebenfalls für die Rechte von LGBTIQ* einzustehen

Rainbow Ice

Mica Burkamp

Co-Founder

Ich unterstütze die Organisation WELCOMING OUT aus Hamburg mit voller Überzeugung und habe mich, zusammen mit meinem Geschäftspartner Yannik Koch, dazu entschieden, dies mit Rainbow Ice in der Rolle als PATRON öffentlich zu machen. Mein Engagement für WELCOMING OUT basiert auf einer tiefen Überzeugung und einer persönlichen Verbindung zu deren Mission.

Schon früh in meinem Leben hatte ich das Privileg, die elektronische Musikszene und das Nachtleben zu erleben. In diesen Räumen habe ich erfahren, wie wichtig es ist, sich völlig frei und ohne Angst vor Diskriminierung oder Ausgrenzung bewegen zu können. Diese Erfahrung hat mein Verständnis von Freiheit und Diversität geprägt. Die elektronische Musikszene hat gezeigt, dass Menschen aus unterschiedlichsten Hintergründen und Identitäten zusammenkommen können, um gemeinsam zu feiern und sich zu entfalten.
Es ist mein fester Glaube, dass diese Freiheit und dieser sichere Raum nicht auf die Nachtszene beschränkt sein sollten.

Jede Person sollte die gleiche Möglichkeit haben, sich im Alltag frei zu bewegen, ohne Angst vor Vorurteilen, Diskriminierung oder Gewalt. WELCOMING OUT setzt sich dafür ein, diesen sicheren Raum für LGBTQAI+ Personen und andere marginalisierte Gruppen in Hamburg zu schaffen. Sie arbeiten hart daran, die Akzeptanz und das Verständnis in der Gesellschaft zu fördern und Diskriminierung entgegenzuwirken.
Ich bin der festen Überzeugung, dass es unsere Pflicht ist, solche Organisationen zu unterstützen, die sich für die Schaffung von inklusiven und sicheren Räumen einsetzen. Als Patron von Rainbow Ice fühle ich mich geehrt und verpflichtet, meinen Beitrag dazu zu leisten.

Wir bei Rainbow Ice glauben daran, Menschen zu vereinen und Veränderungen zu bewirken. Wir stehen hinter der Vision von WELCOMING OUT und werden gemeinsam daran arbeiten, eine inklusive und tolerante Gesellschaft zu fördern.

Ich lade jeden ein, sich dieser Bewegung anzuschließen und WELCOMING OUT in ihrem wichtigen Kampf für Gleichberechtigung und Akzeptanz zu unterstützen. Gemeinsam können wir eine Welt schaffen, in der jeder Mensch frei und sicher leben kann, unabhängig von seiner sexuellen Orientierung, Geschlechtsidentität oder Herkunft.

Praxis K* Stern

K* Stern (ohne Pronomen)

Inhaber*in Psychotherapeutische Praxis (HeilprG) & Fachkräfteberatung und Fortbildungen zu geschlechtlicher Vielfalt

Menschen, die meine Praxis aufsuchen, kommen mit Fragen zu ihrer Geschlechtsidentität und ihrem Körper. Sie wollen häufig einen Umgang mit Minderheitenstress finden und in unserer Gesellschaft ein authentisches, möglichst gutes Leben führen. Es kommen Paare und Beziehungen aus dem LGBTIQ+ Spektrum, die sich mehr Zufriedenheit und Freude im Leben wünschen. Für Fachkräfte bin ich mit meinen Fortbildungsangeboten Reflexionspartner_in und Wegweiser_in im Dschungel geschlechtlicher und sexueller Vielfalt, für mehr Sicherheit und Wirksamkeit im Arbeitskontext. In meiner täglichen Arbeit erfahre ich, wie viel Freude es für cis, trans*, endo und inter* Menschen machen kann, unser gesellschaftliches Miteinander gemeinsam bunt, vielfältig und kreativ zu leben. Ich freue mich über die Initiative WELCOMING OUT, weil ich überzeugt bin, dass es um die vielen queeren Communities herum viele noch unsichtbare Unterstützer*innen dieses Miteinanders gibt. Und jetzt gibt es ein Symbol, um diese verbundene Haltung zu zeigen.

Maßmann & Co. Handelsimmobilien GmbH

Peter Maßmann

Geschäftsführender Gesellschafter

Meine eigenen Erfahrungen, immer zu sagen, wer ich bin, waren durch die Bank in all den Berufsjahren sehr gut. Da hat mir sicher auch die Großstadt und deren liberales Umfeld geholfen. Damit das auch in Zukunft so bleibt und auch noch selbstverständlicher wird will ich gern‘ mit meinem Unternehmen einen Beitrag dazu leisten und unterstütze WELCOMING OUT von Herzen. Auch als relativ kleines Unternehmen wollen wir ein Zeichen setzten. Gerade auch für die immer als sehr konservativ geltende Immobilienbranche, der wir angehören.

H&M

Alexandra Grahé

Regional I&D Manager/Impact Team Lead Region Central Europe

Straight Allyship ist für die queere Community unabdingbar: Denn nur gemeinsam können wir eine inklusive Zukunft gestalten, in der alle das Recht haben in Freiheit und Sicherheit zu lieben und zu leben. WELCOMING OUT ist für uns ein weiterer Step, um bei H&M unserer gesellschaftlichen Verantwortung nachzukommen, die Akzeptanz von unterschiedlichen Lebenswelten proaktiv voranzutreiben.

HS – Hamburger Software GmbH & Co. KG

Markus Fröhlich

Geschäftsführer

WELCOMING OUT ist eine gute Möglichkeit den Herzscheinwerfer bei HS - Hamburger Software noch heller strahlen zu lassen. Denn das kleine Symbol erzeugt eine große Wirkung. Es ermutigt unsere Mitarbeitenden, ihre geschlechtliche und sexuelle Identität nicht länger zu verbergen, sondern für alle sichtbar zu machen. Aus meiner Sicht bietet es daher die Chance, Ängste zu nehmen und das Miteinander zu stärken.

Anika Görgülü

Leitung Support

HS - Hamburger Software ist bunt und erkennt Vielfalt als Mehrwert an. Das ist für uns mehr als bloß eine Floskel. Wir legen größten Wert darauf, dass in unserem Unternehmen alle respektvoll und wertschätzend miteinander umgehen - von der Geschäftsführung bis zu den Mitarbeitenden. Ich wünsche mir, dass sich immer mehr Türen öffnen und jede Person die Chance hat, ihr Leben so zu gestalten wie sie es möchte.

Mauß Datenschutz GmbH

Tobias Mauß

Geschäftsführer

Hamburg war schon immer vielfältig, vielleicht stärker als ein Großteil der Republik. Auch wir, die Mauß Datenschutz GmbH, profitieren von dieser Vielfalt und wollen daran mitarbeiten, dass sie sich halten und weiterentwickeln kann.

Mir ist wichtig, dass alle Menschen, mit denen wir Berührungspunkte haben, egal ob Kolleg*innen, Kund*innen oder andere, sich so zeigen und so leben können, wie sie fühlen und sind. Dabei dürfen sie weder Ablehnung oder Ausgrenzung erfahren, noch dürfen sie anderweitig Angst vor Benachteiligung haben. Es ist unerträglich, wenn Menschen das Gefühl haben, sich immer wieder selbst verleugnen zu müssen. Niemand soll sich verstellen müssen. Da nützt auch der ewige Ruf nach Toleranz nichts. Das Wort „tolerieren“ bedeutet, dass man etwas erträgt. Was bitte sehr sagt das über unsere Gesellschaft aus? Was wir brauchen ist Akzeptanz.

Die nächsten Schritte in unserer Gesellschaft hin zur Akzeptanz aller Identitäten, Orientierungen und Lebensentwürfe zu machen, wollen wir aktiv unterstützen. WELCOMING OUT bietet uns als kleinem Unternehmen die Möglichkeit und die Plattform, Akzeptanz und den respektvollen Umgang miteinander vorzuleben. So können wir dabei helfen, die Vielfalt dieser Welt ein bisschen sichtbarer zu machen. Wie schön!

Carl Group

Jonas Fürste

Geschäftsführer

Mit unserer Beteiligung an WELCOMING OUT wollen wir konkret ein Zeichen für die Vielfalt in unserer Gesellschaft setzen. Wir begrüßen die Anregung der verschiedenen Unternehmen und Organisationen, von denen wir viele aus einer sehr angenehmen Zusammenarbeit heraus kennen – wir wollen selber als PATRON ein sichtbares Zeichen setzen.
Die Carl Group möchte sich für einen respektvollen Umgang miteinander stark machen und dazu ermutigen, sich auch im Arbeitsumfeld vorbehaltlos authentisch zeigen zu können.
Unser Team ist geprägt von diversen Strukturen, wenn wir auf Alter und Biographien blicken. Wir freuen uns zukünftig als Verbündete ein Teil der LGBTIQ+ Community sein zu dürfen, sagen „Herzlich Willkommen“ und haben hier unser WELCOMING OUT!

K2 Konzept GmbH

Vedat Kurt

Geschäftsführer K2KONZEPT GmbH – Medienservice

Wir wollen uns bei K2KONZEPT als Unternehmen, aber auch ich als Inhaber aktiv gegen Diskriminierung einsetzen, aktiv Vorurteile abbauen und aktiv eine inklusivere Gesellschaft schaffen. Indem auch wir als Patron die LGBTIQ-Community unterstützen, können wir hoffentlich mit dazu beitragen, ein freieres und sichtbareres Umfeld gegen Queerfeindlichkeit zu erschaffen. Und noch mehr Allys dazu zu ermutigen, sich öffentlich gegen Anfeindungen einzusetzen. Denn viele von uns sind noch immer in internalisierten Verhaltensmustern gefangen, manchmal vielleicht auch unbewusst oder ungewollt. Das gilt es aufzubrechen. Und bei unsensiblen oder unbedachten Äußerungen und Verhaltensweisen direkt gegen zu halten.

Eine supportende innere Haltung ändert nichts. Eine aktive Äußere kann bewirken.

Mehr Freiheit und ❤️ für alle!

Kampnagel

Amelie Deuflhard

Künstlerische Leitung / Intendantin

Ich möchte an einer Gesellschaft mitwirken, in der sich jeder Mensch frei entfalten kann.
Dass Personen aufgrund ihrer Genderidentität und sexuellen Orientierung weltweit und tagtäglich Unterdrückung, verbale und körperliche Gewalt erfahren ist ein Unrecht, für das wir alle Verantwortung tragen und übernehmen müssen. Als Intendantin von Kampnagel sehe ich es nicht nur als meine Aufgabe, mit Kuratorinnen, Künstler*innen und lokalen Communities ein künstlerisches und diskursives Programm zu entwickeln, das so divers ist wie unsere Stadtgesellschaft selbst. Sondern auch, mich für ein sicheres Arbeitsumfeld für Alle einzusetzen, in dem tagtäglich Akzeptanz, Offenheit und Solidarität gelebt werden. Kampnagel steht für diese Werte – deshalb unterstützen wir WELCOMING OUT! als PATRON.

Inditex

Matthias Alipaß

Managing Director INDITEX Deutschland (ZARA, Massimo Dutti, Bershka, ZARA Home, Pull & Bear)

Als eines der größten Modeunternehmen der Welt ist Vielfalt eine der wichtigsten Säulen unserer Unternehmenskultur. Mode lebt von Veränderung – Monotonie bedeutet Stillstand. Fashion bedeutet die Möglichkeit seiner Selbst Ausdruck zu verleihen, sich zu entfalten, ein Statement zu setzen und die traditionellen Geschlechtergrenzen zu durchbrechen. Unsere nationalen wie auch internationalen Teams setzen sich zusammen aus Menschen unterschiedlichen Geschlechts, unterschiedlicher Genderidentitäten und sexueller Orientierungen. Unsere Mitarbeiter*innen sind das Herzstück unser Werte und bilden das Fundament einer integrativen Unternehmenskultur, die von Inklusion, Gleichberechtigung und Respekt geprägt ist. Nur in dem wir Diversität und Chancengleichheit fördern, können wir uns als international agierender Modekonzern sowohl kreativ als auch innovativ weiterentwickeln. Als Unternehmen möchten wir für alle Mitarbeitenden aus der LGBTIQ+-Community einen sicheren Raum bieten, indem wir durch eine offene und respektvolle Kommunikation miteinander und voneinander lernen können. Mit diesem Werteverständnis schaffen wir Möglichkeiten für alle, um die individuellen Potentiale frei entfalten und berufliche Ziele ohne Barrieren erreichen zu können. Wir freuen uns als PATRON OF WELCOMING OUT, Teil einer Bewegung zu sein, die unsere Werte teilt, mir die Möglichkeit bietet, mich als Straight Ally zu positionieren und queeren Menschen ihr Coming-Out erleichtert.

Haspa Direkt

Rainer Pohl

Geschäftsführer Haspa Direkt Servicegesellschaft für Direktvertrieb mbH

Vielfalt, Toleranz und Offenheit sind fest in unserer Unternehmenskultur verankert – nicht als leere Worthülsen, sondern als Werte, die wir Tag für Tag leben und für die wir einstehen. Denn unsere Kund:innen und Mitarbeiter:innen haben Fairness und Wertschätzung verdient, völlig unabhängig von ihrer Herkunft oder Identität. Wir als Haspa Direkt setzen uns daher auch konsequent für die LGBTIQ+-Community ein und möchten queeren Menschen das Coming-out am Arbeitsplatz erleichtern. Wir sind überzeugt: Jede:r sollte überall unbefangen und offen seine Persönlichkeit entfalten können. Wenn ich als Geschäftsführer zugleich auch gesellschaftlich ein Zeichen für ein respektvolles Miteinander setzen kann, das von Akzeptanz, Vertrauen und Verständnis geprägt ist, gibt es keinen Grund, auch nur eine Sekunde zu zögern. Daher unterstützt Haspa Direkt als Patron die Bewegung WELCOMING OUT mit Leidenschaft und aus tiefster Überzeugung.

Magnus-Hirschfeld-Centrum

Processed with VSCO with al1 preset

Marcus France, Franziska Börnicke, Michael Schilf (v.l.)

Geschäftsführer, stellv. Vorsitzende, 1. Vorsitzender, mhc e.V.

Das mhc blickt in diesem Jahr auf seine 40-jährige Geschichte zurück. Als das mhc am 14. Mai 1983 eröffnet wurde und seine Arbeit begann, war nicht abzusehen, dass diese jahrzehntelang wird fortbestehen müsse. Die Hoffnung war, innerhalb weniger Jahre Menschenrechte für alle und gesellschaftliche Akzeptanz zu erkämpfen. Doch noch immer werden Menschen wegen ihrer geschlechtlichen Identität und ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert und ausgegrenzt. Das Coming Out war dabei immer, gesellschaftlich und persönlich, ein ganz entscheidender und emotional aufgeladener Schritt. So freuen wir uns jetzt, Teil des Netzwerks der Patrons zu sein, einer starken und wichtigen Schnittstelle von Allies und der queeren Community, die sich das Ziel gesetzt haben, gemeinsam gesellschaftliche Veränderung voranzutreiben und sich für die Rechte von queeren Menschen einzusetzen.

bonprix

Dr. Richard Gottwald

Vorsitzender der Geschäftsführung

WELCOMING OUT ist eine hervorragende Ergänzung unserer Diversity-Aktivitäten bei bonprix. Gerade in diesen Zeiten müssen und werden wir unsere bonprix-Kultur im Sinne von Toleranz, Offenheit und gegenseitigem Respekt weiter stärken.

Persönlich hilft mir – als Kind der 60er – eine Initiative wie WELCOMING OUT, eigene Unsicherheiten zu verringern: Wie kann ich Unterstützung und ehrliches Interesse signalisieren, ohne dabei als „übergriffig“ wahrgenommen zu werden? Aus meiner Sicht eine Win-Win-Situation, die es uns leichter macht, in einen offenen Dialog zu kommen.

Mit WELCOMING OUT können wir klar Stellung beziehen: als Person und als Organisation.

Kirstin Hahne

Managerin Diversity, Equity & Belonging

Ich freue mich sehr über unsere Beteiligung bei WELCOMING OUT. Aus zwei Gründen:

Einmal hoffe ich natürlich, dass wir das Zugehörigkeitsgefühl unserer LGBTIQ*-Kolleg*innen durch das klare Bekenntnis zu Offenheit und Akzeptanz bei uns im Unternehmen vertreten durch Richard, unseren Vorsitzenden der Geschäftsführung, noch einmal mehr stärken können und sich wirklich alle willkommen fühlen. Alle, die schon da sind und alle, die noch zu uns kommen.

Gleichzeitig verkörpert WELCOMING OUT eine meiner wesentlichen Überzeugungen, die ich versuche in der Organisation zu teilen: Diversity geht uns alle an. Und dafür, dass alle sich zugehörig fühlen, braucht es manchmal genau die, für die das alltäglich und eine Selbstverständlichkeit ist.

Landor & Fitch GmbH

Imke Schuller

Global Executive Director

Bei Landor & Fitch, Teil der “creative transformation company” WPP, wissen wir, wie wichtig Diversität ist – diverse kulturelle Hintergründe und LGBTQIA-Vielfalt führen zu einem inklusiveren Arbeitsumfeld und sind wegweisend für eine bessere Zukunft. Gleichzeitig führt diverses Denken auch zu besseren kreativen Lösungen für unsere Kunden. Unter anderem ermutigen wir sie, die LGBTQIA-Perspektive in ihrer Employee Experience und ihrem Workspace Design zu berücksichtigen.

Deshalb ist es wichtig, ein inklusives Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem alle Mitarbeitenden so sein können, wie sie sind, und keinen Teil ihrer Identität verstecken müssen.

Oft unterschätzen wir hierbei noch, wie wichtig sichtbare Vorbilder sind – sei es in der Geschäftsführung der Agentur oder auf Kundenseite. Hier sind sowohl die LGBTQIA „role models“ von großer Bedeutung, aber ebenso wichtig sind die „straight allies“, und Landor & Fitch ist stolz, als PATRON von WELCOMING OUT hierfür ein öffentliches Zeichen zu setzen.

elbstolz

Jessica Hardtmann & Daniel Kaesmacher

Unsere Werte (als Menschen wie auch als Marke) decken sich auf vielen Ebenen mit denen von WELCOMING OUT: Möglichst große Freiheit für jede*n Einzelne*n im Einklang mit der Gesellschaft als Ganzes. Wir stehen für Respekt gegenüber allen soziokulturellen Facetten sowie für eine lebensbejahende, weltoffene Neugier auf die Dinge jenseits des eigenen Horizonts. Wir finden, dass jeder Mensch die Möglichkeit haben sollte, das eigene Sein unbeschwert zu leben. Und wir glauben an das Recht, das Leben zu genießen, solange es anderen nicht schadet. Wir sind stolz, ein Teil der großartigen und weltoffenen Stadt Hamburg zu sein und unterstützen das Engagement von WELCOMING OUT aus vollen HHerzen.

Aidshilfe Hamburg

Ronny Griepentrog

Mitglied des Aufsichtsrats

„Die Aidshilfe Hamburg ist seit ihrer Gründung im Jahr 1984 eine Anlaufstelle, in der alle Menschen gleichberechtigt akzeptiert werden, ohne sie dabei verändern zu wollen. Wir stehen als Organisation für die vielfältigen Lebensweisen unserer Nutzer*innen und Mitarbeiter*innen ein und unterstützen die freie Entfaltung der geschlechtlichen, sexuellen und gesellschaftspolitischen Orientierung dieser.

Als homosexueller cisgeschlechtlicher Mann unterstütze ich WELCOMING OUT mit großer Begeisterung und Hingabe, um gemeinsam die Vielfalt der Menschen zu fördern und vorhandener Diskriminierung und Stigmatisierung gegenüber LGBTIQ+ in unserer Gesellschaft die Stirn zu bieten.“

Business & Life Coachings Matthias Bosbach

Matthias Bosbach

Inhaber und Coach

'Diversität ist eine Stärke, kein Manko.'

Ein Projekt wie WELCOMING OUT hätte ich mir schon in meiner Jugend gewünscht. Geboren und aufgewachsen bin ich in der Nähe von Frankfurt a. Main.
Einen wirklichen Rückhalt und eigene Stärke habe ich allerdings erst nach meinem Abitur durch den Kontakt in die queere Community Hamburgs, vor allem durch Menschen im Magnus Hirschfeld Centrum, erfahren. Heute bin ich dankbar, auch durch dieses Umfeld, andere Menschen in ihrer individuellen Entwicklung zu unterstützen und ihre eigene Diversität als Stärke zu begreifen. Daher freue ich mich queeren Projekten wie WELCOMING OUT etwas zurückgeben zu können.

Metropolis Kino

Martin Aust

Geschäftsführer Kinemathek Hamburg e.V.

Das Metropolis Kino der Kinemathek Hamburg steht für Vielfalt, Offenheit und Toleranz. Unser divers kuratiertes Filmprogramm bietet Kino für alle. Wir laden insbesondere zur Entdeckung und Auseinandersetzung mit ungewohnten und unterrepräsentierten Perspektiven abseits des Mainstreams ein. Wir sind Gründungsstätte und Aufführungsort der traditionsreichen Lesbisch-Schwulen Filmtage (heute Hamburg International Queer Film Festival), Begegnungsort der einmal im Monat stattfindenden Queerfilmnacht sowie Mitveranstalter regelmäßig stattfindender, herausragender Specials wie etwa der Reihen „Queer in the eighties“ und „Queer in the nineties“. Damit ermöglichen wir ein Umfeld, in dem niemand Angst vor einem Coming Out haben sollte. Als Zeichen unterstützen wir daher gerne WELCOMING OUT als Patron.

Praxis Dr. Joris A. Gregor

Dr. Joris A. Gregor (keine Pronomen oder er/ihm)

Inhaber*in Praxis für beziehungsdynamische Sexual- und Beziehungsberatung sowie Coaching, Fortbildungen und Seminare zu geschlechtlicher und sexueller Vielfalt

Seit über zehn Jahren ist geschlechtliche und sexuelle Vielfalt fester Bestandteil meiner Arbeit: In der Universitätslehre habe ich diese Themen Studierenden vermittelt; in Vorträgen, Workshops und Seminaren auch außerhalb der Uni Impulse gesetzt für die Umsetzung queerer Belange – insbesondere der Belange intergeschlechtlicher Menschen.
Für meine Fortbildungen, Coachings und Beratungen bin ich in unterschiedlichsten Kontexten unterwegs. Egal, ob Weiterbildung eines VHS-Teams, Universitätsseminar, Workshop in der Kinder- und Jugendhilfe oder Beziehungsberatung: Es geht nicht ohne ein respektvolles, fehlerfreundliches Miteinander – und das lässt sich nur gemeinsam gestalten. Welcoming Out ist eine niedrigschwellige Möglichkeit für cis, endo und/oder heterosexuelle Menschen, zu zeigen, dass sie sexuelle und geschlechtliche Vielfalt akzeptieren und queere Menschen in ihrer gelebten Realität ernst und annehmen. Jeder Mensch, der ein Welcoming Out hat, setzt ein Zeichen für mehr Akzeptanz und macht sichtbar, wie viel Unterstützung es in der Gesellschaft gibt. Deshalb unterstütze ich das Anliegen von Welcoming Out sehr gern.

Edelworte

Friederike "Riki" Linsmeier

Traurednerin und Sängerin

Mit der Gründung von „Edelworte“ & dem Start als freie Rednerin & Musikerin für freie Trauzeremonien, habe ich mir einen Traum erfüllt, der genau das ausdrückt, was auch #welcomingout am Herzen liegt: die Liebe in allen Farben und Facetten willkommen zu heißen, wertzuschätzen und zu feiern.

Eure Liebe verdient es, so individuell zelebriert zu werden, wie ihr es seid und es ist mir ein besonderes Anliegen, schon mit der Trauzeremonie den Beginn in einer absolut selbstbestimmten & bewusst interpretierten Ehe zu markieren - etwas, wozu ich jedes meiner Paare jenseits seiner sexuellen Orientierung ermutige.
Traditionen können weiter gelebt, neu interpretiert, oder ganz aufgebrochen werden - mein Wunsch ist es, dass jedem Menschen einfach alle Möglichkeiten offen stehen, seine Liebe zu feiern.

Ich möchte mich bewusst als Patron positionieren, weil ich finde, dass jeder, der mit einer kreativen Vision und einer gewissen Reichweite in die Öffentlichkeit geht, damit auch einen Teil der gesellschaftlichen Verantwortung mitträgt.

Eine warme, offene Haltung meinen Mitmenschen gegenüber ist ein wesentlicher Bestandteil der Welt, in der ich leben möchte.

ParshipMeet Group

Bildnachweis: ParshipMeet Group

Marc Schachtel

Co-CEO ParshipMeet Group

Wir wissen, dass eine gesunde und erfüllte Partnerschaft erheblich zum psychischen Wohlbefinden beitragen kann. Mit unseren Dating-Apps helfen wir Menschen dabei, den Weg in eine Beziehung zu finden, die sie persönlich glücklich macht. Partnersuche darf kein Privileg derer sein, deren sexuelle Orientierung einer scheinbaren Mainstream-Norm entspricht. Das Recht auf Liebe ist universell. Daher setzen wir uns bei der ParshipMeet Group für ein gesellschaftliches Klima ein, das Verständnis schafft, Vorurteile abbaut und die freie Entfaltung des:der Einzelnen fördert. Und weil mir dieses Anliegen auch persönlich sehr am Herzen liegt, freue ich mich umso mehr, dass wir mit Welcoming Out eine Initiative aus unserer Hamburger Nachbarschaft unterstützen können, die sich dieser wichtigen Aufgabe mit Leidenschaft und Courage verschrieben hat.

Evangelische Stiftung Bodelschwingh

Katrin Röttger

Geschäftsführerin

Unsere Stiftung gehört zur Evangelischen Kirche und arbeitet im Geist der Diakonie. Nah bei den Menschen zu sein, die Hilfe und Unterstützung benötigen, ist für uns ein zentrales Anliegen. Wir erwarten dabei nicht, dass diejenigen, denen wir helfen, unseren Glauben oder unsere Ansichten teilen. Das ist für uns eine Frage des Respekts vor der Individualität und Würde des einzelnen Menschen. Wir stehen für Vielfalt - auch in unserem Team, das sich aus Mitarbeiter*innen aus unterschiedlichen Ländern und Sozialisationen zusammensetzt. Wir engagieren uns in der Jugendsozialarbeit, der ambulanten Hospizbegleitung und in unserem größten Arbeitsfeld, der ambulanten Pflege. Unser Leitspruch lautet: Wir schaffen das gemeinsam. Das bedeutet, dass wir unsere Aufgaben gemeinsam mit unseren Klient*innen und Pflegekund*innen meistern. Es bedeutet aber auch, dass wir uns immer wieder für Gleichberechtigung, Teilhabe, Selbstbestimmung und eine solidarische Gemeinschaft einsetzen. Mir als Geschäftsführerin ist es ein Herzensanliegen, dass alle Menschen ohne Angst so sein dürfen, wie sie möchten und fühlen. Deshalb unterstützen wir als Patron WELCOMING OUT.

Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

Wolfgang Preussner und Barbara Mansberg

Landesvorstand

Der LSVD arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich für Menschenrechte, Vielfalt und Respekt.
Wir wollen, dass lesbische, schwule und bisexuelle Lebensweisen und dass Trans- und Intergeschlechtlichkeit als selbstverständlicher Teil gesellschaftlicher Normalität
respektiert und anerkannt werden. Das Recht auf Gleichheit und Nichtdiskriminierung muss sich im Alltag verwirklichen. Aber die feindselige Einstellung gegenüber LSBTI ist noch nicht überwunden, sondern in Teilen der Gesellschaft weiterhin verbreitet. Deshalb engagieren wir uns in zivilgesellschaftlichen Bündnissen gegen jede Form von Diskriminierung, Ausgrenzung und Menschenfeindlichkeit.
Wir unterstützen die Initiative „WELCOMING OUT“, weil wir mit den beteiligten Akteur*innen mehr Sichtbarkeit von LSBTI in der Gesellschaft fördern können.

ver.di Hamburg

ver.di

Sandra Goldschmidt

Landesbezirksleiterin

Seit 2015 begleite ich bei ver.di Hamburg unseren Arbeitskreis Regenbogen, in dem schon seit mehreren Jahrzehnten (!) queere ver.di Mitglieder für Gleichberechtigung kämpfen. Ich unterstütze deshalb mit großer Begeisterung die Idee von WELCOMING OUT - nämlich allen Menschen, denen ich begegne, zu signalisieren, dass ich sie gleichermaßen respektiere, ganz egal welchen Geschlechts, welcher sexuellen Orientierung oder auch welcher sexuellen Identität sie sind. Und trage diese Idee sehr gerne an alle Menschen weiter, mit denen ich zu tun habe. 

Toom Peerstall

Mathias Letzel, Holger Nedderhut, Marcel Guevara

Inhaber

Der Toom Peerstall ist nicht nur ein Ort vielfältiger Veranstaltungen, frischer Drinks und der Freude und des Zusammenseins, wir sind auch leidenschaftliche Unterstützer:innen der Kampagne WELCOMING OUT.
Im Peerstall, wie uns viele kurz nennen, leben und verkörpern wir die Vielfalt, die wir in der Gesellschaft sehen möchten. Hier treffen sowohl beim Personal als bei den Gäst:innen Menschen unterschiedlicher sexueller Orientierungen, Geschlechtsidentitäten und Hintergründe aufeinander, um eine lebendige Gemeinschaft des Respekts und der Akzeptanz zu formen.
Wir sind jedoch der festen Überzeugung, dass nachhaltiger Wandel nur erreicht werden kann, wenn wir Verbündete aus allen Bereichen des Lebens gewinnen. Deshalb laden wir besonders cis-geschlechtliche und heterosexuelle Menschen herzlich dazu ein, als Straight Allies Teil der Initiative WELCOMING OUT zu werden und sich uns anzuschließen, um gemeinsam gegen Queerfeindlichkeit zu kämpfen.
Als Straight Allies habt ihr die Möglichkeit, eure Stimme zu erheben, um Aufklärung voranzutreiben, Vorurteile abzubauen und anderen die Bedeutung von Inklusion und Akzeptanz nahezubringen. Kommt etwa in den Peerstall, und holt euch einen WELCOMING OUT Button, lernt unsere vielfältige Community kennen und setzt gemeinsam mit uns proaktiv ein starkes Zeichen gegen Queerfeindlichkeit. Zusammen können wir eine starke Allianz bilden und den Weg zu einer gerechteren Gesellschaft ebnen. Lasst uns gemeinsam die Initiative WELCOMING OUT unterstützen und eine Welt schaffen, in der Vielfalt gefeiert wird und jede Person stolz und frei ihre wahre Identität leben kann.

Bücherhallen Hamburg

Frauke Untiedt

Bibliotheksdirektorin Bücherhallen Hamburg

Die Bücherhallen haben offene Häuser für alle Menschen in dieser Stadt. Wir freuen uns über Vielfalt bei Gästen wie Mitarbeitenden und engagieren uns gegen Diskriminierung. Niemand sollte sich aus Angst vor Ablehnung und Vorurteilen verbergen müssen und manchmal müssen Selbstverständlichkeiten deswegen trotzdem formuliert werden. Es ist mir eine Ehre, WELCOMING OUT auch persönlich zu unterstützen

Hamburger Erklärung der
PATRONS OF WELCOMING OUT

Wir, das Bündnis der „PATRONS OF WELCOMING OUT, sind der Überzeugung, dass ein respektvolles Miteinander bei gleichzeitiger Wertschätzung von Vielfalt einen Gewinn für alle Mitglieder einer Gesellschaft bedeutet. Da die Identität einen Menschen vollumfänglich ausmacht, findet sich diese Vielfalt nicht nur im Privat-, sondern auch im Berufsleben wieder. Ein bedeutsamer Faktor für respektvolles Miteinander ist daher auch die Anerkennung geschlechtlicher und sexueller Vielfalt in allen Bereichen des Lebens – ein Faktor, bei dem die Gesellschaft nach einem langen Weg schon einiges erreicht hat.

Und dennoch: dass viele lgbtiq+ Personen aus Furcht vor negativen Reaktionen und Diskriminierung keinen offenen Umgang mit ihrer Sexuellen Orientierung, Geschlechtsidentität und/oder Intergeschlechtlichkeit pflegen, bleibt eher die Regel als die Ausnahme. Hierbei spielt häufig folgende Frage eine zentrale Rolle:

Wird von anderen akzeptiert wer ich bin, wenn ich mich oute?

Wie wäre es also, wenn lgbtiq+ Personen ein angstfreies Coming-out haben, weil sie sich vorab der Akzeptanz des Gegenübers sicher sein können? Hierfür bedarf es nur eines einfachen Schrittes: Der proaktiven Signalisierung solch einer offenen und akzeptierenden Einstellung – de facto ein (WEL)COMING OUT und ein erster Schritt zum sogenannten „Straight Ally“.

Um diesen Schritt gesellschaftlich zu gehen, gibt es mit dem Symbol WELCOMING OUT eine einfache Möglichkeit für angehende Straight Allies, sich zu zeigen und somit letztlich ein Movement anzustoßen. Das wollen wir als Organisationen unterstützen und haben uns daher zu einem Bündnis zusammengeschlossen: Den „PATRONS OF WELCOMING OUT

Uns verbindet der Standpunkt, dass solch ein Movement eine tiefgreifende Veränderung zu einem aufrichtigen Miteinander nach sich ziehen kann. Dafür stehen wir als demokratische und pluralistische Gesellschaft gemeinsam in der Verantwortung. Wir glauben, dass sich viele Herausforderungen überwinden lassen, indem wir alle mehr offene und ernsthafte Dialoge miteinander führen und aktiv Inklusion und Akzeptanz fördern.
Dies hat das Potential die Lebensqualität Aller zu verbessern und somit zusätzlich zum wirtschaftlichen Erfolgsfaktor für Hamburg zu werden – und auch über die Grenzen der Hansestadt hinaus.

Als „PATRONS OF WELCOMING OUT möchten wir das fördern und laden daher alle Menschen – in Hamburg und überall – zu diesen Dialogen ein:

Haben Sie Ihr WELCOMING OUT und zeigen Sie sich damit als Verbündete der LGBTIQ+-Community!
Ebenso rufen wir weitere Organisationen dazu auf das WELCOMING OUT-Movement nachhaltig zu stärken, indem sie sich unserem Bündnis der „PATRONS OF WELCOMING OUT anschließen.

Hamburg, 16.06.2022

Jetzt
kommst DU!

Du möchtest uns unterstützen, du willst nochmal die wichtigen Basics lesen oder möchtest Merch für dein WELCOMING OUT haben? Dann klicke auf den jeweiligen Button. Du darfst uns natürlich auch einfach eine nette Nachricht schreiben.